Malatelier f√ľr begleitetes Malen | Ingrid G√∂tze

 Otto-Hahn-Stra√üe 26a | 75015 Bretten |  07252/9745470

Das begleitete Malen

ist eine Therapieform auf gestalttherapeutischer Grundlage. Bilder sind ‚ÄěSinn-Bilder‚Äú, Metaphern. Sie haben direkt mit Sinnfindung zu tun. Es gibt viele Regungen in uns, die wir nicht in Worten ausdr√ľcken k√∂nnen. Selbstgemalte Bilder jedoch verleihen diesen unbewussten Inhalten ihre angemessene Sprache. Bei dieser Form des Malens flie√üen innere Bilder nach au√üen, werden also sichtbar und damit erlebbar. So schenken sie uns Kraft f√ľr unsere Lebensgestaltung.
Wo wir mit unseren inneren Bildern Kontakt aufnehmen und im Malen eine Möglichkeit finden, sie uns bewusst zu machen, dort beginnt ihre heilende Kraft zu wirken. Der Weg, auf dem ein Bild entsteht, ist deshalb ebenso wichtig wie das Bild selbst. Wir kommen in Bewegung und können uns verändern.
Gemalte Bilder werden nicht interpretiert, sondern während des Malens entsteht ein Prozess, in dem Fragen geklärt und Probleme gelöst werden oder auch einfach Bilder entstehen können, die keine Interpretation brauchen.
N√§he und Vertrauen im Gruppenprozess brauchen Zeit. Deshalb ist eine regelm√§√üige und verbindliche Teilnahme der Gruppenmitglieder √ľber einen l√§ngeren Zeitraum erforderlich.

begleitetes Malen f√ľr Kinder und Jugendliche

stellt in einer Umwelt, die heutzutage stark leistungsorientiert gepr√§gt ist und wenig Platz l√§sst f√ľr sinnliche Erfahrung und Ein√ľbung kreativer F√§higkeiten, eine wichtige M√∂glichkeit f√ľr die Entwicklung einer individuellen Pers√∂nlichkeit dar. Im Atelier k√∂nnen sich Kinder und Jugendliche frei entfalten und ihre eigene Pers√∂nlichkeit entwickeln und st√§rken.
Unterschiedliche Altersstufen in einer Gruppe erschweren es, sich mit den anderen zu vergleichen. Das verhindert den Leistungsdruck, wer ‚Äěbessere‚Äú oder ‚Äěschlechtere‚Äú Bilder malt. Die Malenden lernen ihre eigenen Bilder wert zu sch√§tzen und sich √ľber sie zu freuen. Gleichzeitig lernen sie sich selbst zu sch√§tzen und nicht in Konkurrenzdruck mit anderen zu geraten.

Das lösungsorientierte Malen (LOM)

Ist eine Methode, bei der zuerst im Gespr√§ch eine einfache und sehr konkrete Aufgabenstellung gefunden wird. Das bietet uns die M√∂glichkeit, an individuellen Anliegen zu arbeiten, W√ľnschen Raum zu geben und f√ľr Probleme L√∂sungsm√∂glichkeiten zu finden. Blockierungen k√∂nnen gel√∂st, Ver√§nderungen in Angriff genommen werden. Es entstehen einfache Bilder (Metaphern). Menschen, Tiere, Gegenst√§nde und Landschaften werden gro√üformatig auf das Blatt gemalt und mit einem einfarbigen Hintergrund versehen.